Alle Beiträge von infosz

Mietbüro und Geschäftsadresse als Alternative zum festen Büro

Mietbüro und Geschäftsadresse als Alternative zum festen Büro

Leider wird auch bei den meisten Selbständigen das Geld immer knapper, in manchen Branchen muss man sich dann überlegen nicht lieber im Heimbüro zu arbeiten, nur um kosten einzusparen.

Leider bietet das Heimbüro auch einige Nachteile

So staut sich daheim die Wäsche und man kommt in Versuchung sich den Problemen des Alltags zu widmen, statt sich der eigenen Arbeit zu widmen. Aus diesem Grund muss man schon einiges an Motivation mitbringen um im Homeoffice zu arbeiten. Ein weitere Nachteil liegt darin dass sich hier weder Personal noch andere Gäste empfangen lassen, ohne dass dies irgendwie schräg wirkt, ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Geschäftspartner sehr davon beeinflussen lassen, wie sich das ganze gestaltet. Aus diesem Grund kann es nicht immer optimal sein, nur von einem Heimbüro zu agieren.

Das Tagesbüro als Lösungsansatz

Ein Tagesbüro, ist ein flexibel Buchbarer Raum den man in der Regel für Stunden oder ganze Tage mieten kann. Ich habe bereits gesehen, dass es dieses in vielen Orten bereits gibt, und auch häufig angenommen wird. Ich bin der Meinung, dass es die perfekte Lösung für Personen ist, die in der Regel daheim arbeiten, aber auch ab und an Personen empfangen müssen.

Geschäftsadressen halten dir Vertreter vom Leib

Gerade in Heimbüros hat man oftmals das Problem, dass man hier keine ungebetenen Gäste haben möchte, aus diesem Grund kann eine Geschäftsadresse durchaus sinn machen. Zum einen bringt es etwas Seriösität , da sich der Firmensitz dann meistens auch an einer Adresse befindet, wo man eine Firma erwartet und nicht in einem Wohnviertel. Des Weiteren können nicht einfach Vertreter auftauchen und einen von der Arbeit ablenken. Wenn man die Firma aufgeben möchte, erhält man keine lästige Post und Werbung mehr an die Privatadresse.

Ich bin gerade dabei ein Tagesbüro aufzubauen, weitere Infos findest du hier , auch wenn Bedarf an einer Geschäftsadresse in Karlsruhe bestehen sollte, finden Sie auf dieser Seite weitere Informationen dazu.

Gaming für unsere Kleinen ? – Ratgeber zum Thema Kinder Tablets

Für die Kinder nur das Beste? Das könnte der Grund sein, warum heutzutage Kinder mit Handys und Tablets durch die Gegend laufen. Für uns Gamer muss der Nachwuchs natürlich so früh, wie möglich trainiert werden. Nein im ernst, muss das sein? Solange Du, lieber Leser nicht in Korea wohnst, oder auf Turnieren dein Lebensunterhalt verdienst, gibt es für dein Kind sicher wichtigeres. Schule, frische Luft und den ersten kleinen Freundeskreis. Also wofür nun das Kinder Tablet?

Gaming für unsere Kleinen ? – Ratgeber zum Thema Kinder Tablets weiterlesen

Den Backofen richtig anschließen

Elektrogeräte anzuschließen traut sich heutzutage fast jeder, da der Anschluss in der Regel so vereinfacht ist, dass nur die Stecker an den Strom angeschlossen werden müssen. Verletzungen hierbei sind äußerst selten und Fehler kaum möglich. Es gibt jedoch eine Ausnahme: der Anschluss eines Backofens.

dav

Starkstromanschluss ist nur etwas für Kenner

Der Anschluss eines Backofens erfolgt am sogenannten Starkstromanschlusses, der, wie der Name schon sagt, eine besonders hohe Stärke aufweist und so eine deutlich höhere Verletzungsgefahr darstellt als übliche Stromanschlüsse. Stromschläge können sogar tödlich enden. Daher ist es umso wichtiger, am besten einem Profi, sprich einem Elektriker, den Anschluss eines Backofens zu überlassen. Dafür muss man in der Regel nicht viel zahlen und man ist auf der sicheren Seite. Man sollte sich aber wenigstens jemanden zur Hilfe holen, der schon einmal einen Backofen am Starkstrom angeschlossen hat, wenn man keinen Profi beauftragen möchte. Die meisten Unfälle passieren nämlich immer noch im eigenen Haushalt, weil man Gefahren falsch einschätzt. Dies kann tragische Folgen haben und daher muss an dieser Stelle der Rat, sich an einen Profi zu wenden, umso deutlicher betont werden. Im Elektro Forum findet man meistens Hilfe.

Hinweise

Wer es dennoch selbst probieren möchte, sollte sich von einem Fachmann eine exakte und genaue Anleitung darüber geben lassen, denn im Internet kursieren zwar mehrere Installations- und Einrichtungsanleitungen, allerdings kann hierbei nicht garantiert werden, dass diese auch letztlich so funktionieren und dazu auch bei jedem Hausanschluss nutzbar sind. Der fachmännische Rat sollte hierbei immer hinzu gezogen werden und gerade deshalb gibt es auch in diesem Bereich sehr viele Fachleute, die einem hierbei sehr schnell und gut helfen können. Wer so kurz vor einem Umzug steht und dann nicht weiß, wie dieser Herd angeschlossen werden soll, kann so umgehende und schnelle Hilfe finden. Viele Herde haben auch mittlerweile einen Stecker für Starkstrom, der dann nur noch in die betreffende Dose gesteckt werden muss. Dies ist aber nicht in allen Haushalten üblich, weshalb nach wie vor die Variante mit den verschiedenen Steckern für Starkstrom besonders gängig ist. Passendes Zubehör findet man auch im Elektroshop.

Wenn Sie einen Elektroinstallateur in Karlsruhe Mühlburg oder Umgebung suchen, helfe ich ihnen gerne ihren Backofen anzuschließen. Neben der Elektroinstallation übernehme ich gerne auch Tätigkeiten im Brandschutz, ich montiere zum Beispiel Rauchmelder in Karlsruhe und Landkreis.

Marktforschung und die Methoden

Marktforschung, -eine gute Variante um auch das letzte Geheimnis aus dem Kunden, Verbraucher, Nutzer herauszuholen. Es wird geforscht und befragt,was das Zeug hält.

Die politische Meinung, wann ist der nächste Autokauf, Test eines neuen Produktes, die Unternehmen forschen mit allen denkbaren Mitteln. Ziel der Marktforschung der Unternehmen ist, wie kann ich expandieren, was muss ich tun, um noch mehr Kunden zu gewinnen und meinen Umsatz zu steigern. Aber auch um die Bedürfnisse der potenziellen Kunden herauszukitzeln. Was möchte der Kunde, was braucht der Kunde. Wenn der Kunde etwas nicht braucht, müssen wir, die Marktforschung es für ihn brauchbar machen.

Es wird aber nicht nur über Konsumgüter geforscht, auch durch Befragungen über politische Themen bekommt der Forschenden einen Einblick über Denkweise und dadurch entstehendes Handeln von Personen.

Die Mittel, denen man sich bedient sind heute so vielfältig und manchmal merkt man es gar nicht, dass man der Marktforschung kostenlos Informationen zuspielt, so clever ist das heute.

Methoden sind:

Befragungen Face to Face

Befragungen am Telefon

Befragungen anhand von Briefen

Computerunterstützte Web-Interviews

durch Kundenzufriedenheit

Konsumentenpaneel

Marktforschungsinstitute

Markttest

Rating

Werbespots

Gewinnspiele

und vieles mehr.

Sitzt man am Computer kommt schnell mal ein kleines Kästchen, wo zwei Fragen zu beantworten sind. Die meisten werden sich da schon beteiligen. Unerwünschte Anrufe, meist in den Abendstunden sind da schon nerviger. Da trifft zu, was bei Telefonwerbung schon längst rechtswidrig ist. Verboten ist es jedoch grundsätzlich nicht. Aber was sollte auch dagegen sprechen, eine neues Produkt, eine Thema als Verbraucher zu bewerten. So ist die eigene Meinung auch Teil einer Gesamtanalyse.

Wer mehr über die Marktforschung und deren Methoden erfahren möchte, kann sich hier (bei mir) einen Kurs buchen.

Mein erster Blog welchen Webspace brauche ich

Wer einen Blog betreiben will, benötigt Webspace für die ganzen Daten. Webspace ist der Speicherplatz für die Inhalte auf einer Internetseite (Bilder, Texte, Videos usw.) Viele Bloganbieter stellen kostenlosen Webspace zur Verfügung. Allerdings ist kostenloser Webspace nicht empfehlenswert, weil die Daten von heute auf morgen gelöscht werden können und der ganze Blog-Inhalt dadurch verschwindet. Mit einem kostenpflichtigen Webspace (auch für wenige Cents im Monat erhältlich) ist man abgesichert und hat mehr Ansprüche auf seine gespeicherten Daten. Bevor man sein Geld in Webspace investiert, sollte man sich folgende Frage stellen:

Wie viel Speicherplatz benötige ich?

Die meisten Anfänger wissen nicht wie viel Speicher sie für ihren Blog brauchen. Deshalb kaufen sie viel zu viel Speicher und bezahlen dafür jeden Monat zu viel Geld. Für einen privaten Blog reichen 500 MB völlig aus. Sollte der Speicher zu klein werden, kann man ihn später immer noch vergrößern.

Man sollte auch unbedingt auf die unterstütze PHP-Version achten! Einige Anbieter stellen günstigen Webspace mit einer veralteten PHP-Version zur Verfügung. Dadurch funktionieren viele Seiten nicht richtig. Umso höher die PHP-Version, desto bessere Funktionen kann der eigene Blog für die Leser anbieten (Login, Kommentarbox, Gefällt mir usw.)

Tipp: Günstige Wepspace Anbieter Topliste
Mein erster Blog welchen Webspace brauche ich weiterlesen

Bäume und Sträucher schneiden

Als Hobbygärtner verfolgt man oftmals Ziele, die einen Eingriff in das Wachstum von Bäumen und Sträuchern erfordern. Dies kann beispielsweise der Optimierung der Pflanzenform, der Gestaltung der Gartenanlage oder auch der Verbesserung von Wachstum und Ernteerträgen dienen.

Formschnitt von Bäumen und Sträuchern

Eine Pflegeschnitt kann z.B. Bäumen und Sträuchern zum besseren Gedeihen und Krankheitsabwehr verhelfen. Beim Formschnitt geht es dagegen darum, dass Wachstum zu lenken und die Form des Gehölzes zu verändern.

 

Beim Schnitt einer Hecke wird in der Regel das Ziel verfolgt, die grüne Barriere gleichmäßig, dicht und im Rahmen der Gartengestaltung in einer ansprechenden Form wachsen zu lassen. Darüber hinaus nehmen geschnittene Hecken weniger Platz ein als freiwachsende Wildhecken. Generell können beim Heckenschnitt drei Grundformen unterschieden werden: Der Heckenschnitt, bei dem 1.) der Querschnitt der Hecke rechteckig angelegt ist, 2.) bei dem er sich nach oben hin trapezförmig verjüngt oder 3.) bei dem eine abgerundete Krone geformt wird. Der trapezförmige und der eiförmige Schnitt besitzen den Vorteil, dass diese den Einfall des Sonnenlichts erleichtern. Diese beiden Formen bieten sich demnach auch dann an, wenn Hecken unter ungünstigen Lichtbedingungen wachsen.

Beim Formschnitt einer Hecke oder eines Strauchs ist es besonders Wichtig, dass der Schnitt regelmäßig erfolgt und das nicht zu viel abgeschnitten wird. Denn, durch den Schnitt einerseits die Pflanzen geformt und andererseits das Verzweigen und die Blattbildung angeregt und verstärkt. Letzteres sollte allerdings nur in solchen Pflanzenbereichen erfolgen, wo die Zweige noch Blätter tragen. Denn ein Schnitt ins alte Holz, das heißt im inneren Bereich der Pflanze, kann durchaus ein Loch in der grünen Fläche zum Ergebnis haben.

Nutzen von Hilfsmitteln

Gerade bei langen Hecken, aber auch bei einzelnen Sträuchern fällt es oft schwer, diese gleichmäßig zu schneiden. Das einfachste Hilfsmittel, das beim Heckenschnitt verwendet werden kann, ist eine gespannte Schnur. Diese wird so ausgerichtet, dass man sich beim Schneiden an der Schnur orientieren kann. Am besten benutzt man eine Maurerschnur oder ähnliches in auffälliger Farbe, die ein bis zwei Zentimeter innerhalb der Linie, die man schneiden möchte, gespannt wird. Um einen einheitlichen Querschnitt zu erhalten kann zudem aus Latten eine einfache Lehre gebaut werden, die der gewünschten äußeren Form des Heckenquerschnitts entspricht. Indem man diese aufrecht neben die Hecke stellt, kann man immer wieder die Kontur der Hecke prüfen. Beim späteren Nachschneiden ist die Lehre nicht mehr ganz so nützlich, aber sie hilft, eine Hecke in ihre Grundform zu bringen. Wesentlich für einen geraden Heckenschnitt ist zudem die Benutzung des richtigen Werkzeugs, in Form von Gartenscheren, -sägen, Teleskopstangen etc.

Rücksicht auf die Natur nehmen

Nicht nur beim Baumschnitt, sondern auch beim Schnitt von Hecken und Sträuchern muss berücksichtigt werden, dass sich im Garten der Lebensraum zahlreicher Tiere, wie Vögel oder kleine Nager befindet. Dies ist auch der Grund, warum das Bundesnaturschutzgesetz die Rodung und eine starke Beschneidung der Hecken und anderen Gehölzen in der Zeit zwischen dem 1. März und dem 30. September verbietet. Denn in dieser Zeit brüten zahlreiche Vogelarten, die den Schutz der Pflanzen benötigen, sodass lediglich schonende Form- und Pflegeschnitte erlaubt sind. Nichtsdestotrotz werden durch den Schnitt Tiere in ihrer Umgebung gestört, die im schlimmsten Fall ihre Brut verlassen, weswegen stets vor der Arbeit ein prüfender Blick zwischen Äste und Laubwerk erfolgen sollte. Befindet sich dort ein Vogelnest, oder sitzen in der Nähe der Hecke auffällig viele Vögel, sollten die Schnittmaßnahmen um einige Wochen verschoben werden.

Das Internet – der beste Ort für Rezepte aller Art

Kochen verkommt in der heutigen Zeit oft zu einer Nebensächlichkeit. Viele Menschen besuchen lieber Fastfood-Ketten, speisen in der Kantine oder lassen den Pizza-Dienst zu sich nach Hause kommen. Wenn selber gekocht wird, dann oftmals nur notdürftig und auf die Schnelle. Dabei wird jedoch all zu oft vergessen, dass es wirklich sehr leckere Gerichte gibt, die frisch und selbst-gekocht einfach am besten schmecken.

Grundvoraussetzung dafür ist allerdings die richtige Zubereitung. Vielfach wissen Hobby-Köche gar nicht, wie man zum Beispiel ein Gulasch richtig zubereitet  oder wie man einen Eintopf so macht, dass er am Ende auch der ganzen Familie schmeckt.

Auf die richtigen Ideen kommen

Entsprechende Internetseiten mit Sammlungen von original Kochrezepten verschaffen hierzu Abhilfe und zeigen eine Menge an Möglichkeiten auf. Kochportale sind also ideal dafür geeignet, sich mit den richtigen Ideen und Anregungen zu versorgen. In nicht wenigen Fällen ist es nämlich schlichtweg der Mangel an kreativen Ideen, der den Hobbykoch davon abschreckt, sich an den Herd zu stellen und einfach mal sein Glück zu versuchen.

Originalität von Rezepten beibehalten

Wird ohne festes Rezept gekocht, kommt es nicht selten dazu, dass viel improvisiert wird. Das Beispiel des Gulasch-Gerichtes zeigt deutlich: Viele Kochen frei nach Schnauze! Das kann natürlich auch zufällig dazu führen, dass man ein leckeres Rezept kreiert, alles in allem geraten alt-hergebrachte Rezeptansätze jedoch auf diese Art und Weise in Vergessenheit. Darüber hinaus sollte derjenige, der versucht ein bestehendes Rezept zu verändern oder zu verbessern, zumindest erst einmal das Originalrezept kennen. Von daher ist man nicht schlecht beraten, sich die ursprünglichen Rezepte aus dem Internet zu laden und sich als unerfahrener Koch zunächst einmal an diese zu halten.

Ein flexibler Messestand – sinnvoll für viele Unternehmen

Messen und Veranstaltungen sind in der heutigen Zeit ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für B2B sowie B2C-Geschäftskontakte. Für Unternehmen spielt es daher eine große Rolle, im Rahmen der wirklich relevanten Events mit dem eigenen Messestand vertreten zu sein und aktiv den Kontakt zum interessierten Publikum zu suchen.

Ein entsprechender Messe- und Eventstand könnte daher eine gute Investition für eine Firma sein. Besonders der flexible Messestand ist gefragt, der sich unterschiedlichen Situationen und Gegebenheiten anpassen kann.

Modularen Konzepten den Vorzug geben

Hinsichtlich der Flexibilität eines Messestandes ist sicherlich ein modularer Aufbau ein guter Lösungsansatz. Entsprechende Stände bestehen aus einem Basismodul, welches mit mehreren Erweiterungen kombiniert werden kann. Je nach dem, ob man ein kleines oder großes Event besucht, man wenig oder viel Stellplatz angemietet hat oder welche Produkte man präsentieren möchte, bieten sich entsprechend andere Kombinationen an. Gerade das System Expomate bietet sich in diesem Zusammenhang sehr an.

Muss ein Stand gleich gekauft werden?

Der Kauf eines spezialisierten Messestandes macht sicherlich für alle diejenigen Unternehmer Sinn, die oft und regelmäßig Messebesuche auf dem Plan stehen haben. Wer jedoch eher gelegentlich auf Messen mit einem eigenen Stand vorbeischaut, der ist vielleicht mit einer Mietlösung besser beraten.

Fazit: Ganz egal ob man Mieten oder kaufen möchte, man sollte sich bezüglich des eigenen Standes am besten an einen speziellen Messebau-Anbieter wenden. Dieser ist auf Standsysteme spezialisiert und kann dazu eine umfangreiche Beratung anbieten.

Schnell und anonym durchs Netz

In der heutigen Zeit, muss man sich beobachtet fühlen. Nicht nur der Staatsbürger, wird in gewissem Rahmen überwacht sondern auch andere Institutionen. Wer nichts zu verstecken hat, ist natürlich keineswegs gefährdet, allerdings ist es ein unangenehmes Gefühl, das man sich in seinem Surfverhalten beobachtet fühlt.

Anonym durchs Netz und schnellWie kann man anonym im Netz surfen?

Es gibt hier eine vielzahl von Möglichkeiten, die wir ihnen in diesem Artikel darstellen möchten.

Punkt 1

Proxy Server

Hiermit lässt es sich realisieren seinen Internetverkehr, über einen Server zu leiten. In jeder Hinsicht, ist dies eine einfache Möglichkeit, um sein Surfverhalten zu verstecken, und etwas Privatsphäre zu wahren. Nicht jeder fühlt sich wohl dabei, das der eigene Internverkehr eventuell aufgezeichnet wird. Die beste Möglichkeit, hierfür ist ein VPN Proxy, dieser ist nämlich eine Verbindung die wie ein Tunnel wirkt, die eigene Internetverbindung wird hierzu über einen Server geleitet, und somit die Verbindung verschlüsselt. Unsere Empfehlung : Schauen Sie sich in unserem Proxy vergleich auf : http://www.proxyz.de/vpn-anbieter-vergleich/ , um hier finden Sie mit Sicherheit den richtigen Anbieter um anonym und sicher durchs Netz surfen zu können. Die Unkosten die ihnen entstehen, sind in jedem Fall  das Geld wert. Ein wichtiger Faktor dürfte natürlich auch sein, das der VPN schnell ist, und somit zum Downlaoden und surfen geeignet ist.

Punkt 2

Eine Suchmaschine mit Privatsphäre

Der Dienst DuckDuckgo, bietet seinen Nutzern den Service, das nicht alle Suchmaschinen bieten eine sogenannte Privatsphären freundliche Suche. Wir finden es vorbildlich, das sich ein Internet Dienst um die Privatsphäre der User Gedanken macht.

 

Streaming in der Debatte

Das Streamen von Internetvideos gilt allgemein hin als unbedenklich, dem sich inzwischen selbst die Bundesregierung angeschlossen hat. Eine Rechtssicherheit bietet sich den Nutzern bisher von dieser Seite aber noch immer nicht. Aus diesem Grund ist Streaming weiterhin ein Thema, das debattiert werden muss, wie vor allem Juristen und die Regierungsopposition finden. Bisher sickerte lediglich durch, dass das reine „Betrachten“ von einem Videostream offenbar keine Urherberrechtsverletzung darstellt. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das Video temporär im Cache vom Computer gespeichert wird und aus keiner offenkundig rechtswidrigen Quelle stammt. Die Seite der Juristen hat die Erklärung der Bundesregierung zwar prinzipiell begrüßt, hält diese allerdings für nutzlos, wenn es zu juristischen Streitigkeiten kommt.

Rechtliche Grundlage

Einzig was dagegen helfe würde ist eine genau Klärung in einem Gesetz. Entgegen dem, was die Opposition behauptet, dass sich die Verantwortlichen drücken würden eine klare Definition bzw. Entscheidung herbeizuführen, schafft den Eindruck, dass es sich hier um ein recht halbherzig verfasstes Gesetz handelt. In dem Moment, wo die Bundesregierung Erklärungen darüber abgegeben muss, was genau damit gemeint ist, kann man nur von einer derartigen Halbherzigkeit sprechen. Wie Experten schätzen, könnte es nun noch Jahre dauern, bis eine Grundsatzentscheidung des EuGH vorliegt. Grundlage für das Streaming ist Artikel 44a Urhebergesetzes, der eine EU-Richtlinie in deutsches Recht umsetzt und die Zulässigkeit der Vervielfältigung von Musik, von Bildern oder von Filmen als nicht legal hinstellt. Und zwar dann, wenn diese integraler Bestandteil eines technischen Verfahrens sind oder falls es sich um eine vorübergehende Vervielfältigung handelt. Artikel 53 des Urhebergesetzes regelt, dass Nutzer eine Privatkopie von einem Werk erstellt werden darf, wenn dies dem persönlichen Gebrauch dient und nicht zu Erwerbszwecken verwendet wird.

Dahintersteckende Technik

In die Debatte geraten war Streaming wegen dem Sammeln von IP-Adressen durch die Abmahner, wobei dies selbst unter Umständen gegen den Datenschutz verstößt und gegen die Herausgabe von personenbezogenen Daten. Es ist nun nicht so, dass Streaming eine Erscheinung der Neuzeit ist. Schon seit der Mitte des 20. Jahrhunderts gibt es Streaming. Gerade in den letzten Jahren hat die Technik allerdings große Fortschritte gemacht, doch waren schon Ende der 1980er Jahre die PCs leistungsfähig genug, damit diese Medien genutzt werden konnten. Die Voraussetzungen, die für Streaming erfüllt sein müssen sind eine starke CPU und eine ausreichende BUS-Bandbreite. Wer nähere technische Informationen dazu haben möchte, kann sich in diversen Blogs informieren. Durch die Kommerzialisierung des Internets in den 1990er Jahren haben derartige Dienste eine immer größere Bedeutung erlangt.